Startseite / Prepper / Doomsday Prepper – Gefährliche Ideen

Doomsday Prepper – Gefährliche Ideen

>> Der Grund, warum ich ein Balaclava anhabe ist ziemlich einfach, Ich habe keine Angst vor dem Gesetz, ich bin nicht – ich habe nichts zu verbergen, aber was ich habe Angst vor dem, was die Leute tun werden.

Ich will meinen Namen nicht offen zu legen, mein Gesicht, meine Lage, weil ich die Menschen gehen zu mir kommen, um Hilfe zu wissen, und es ist nicht mein Problem, wenn die Menschen helfen oder nicht benötigen.

Es könnte jederzeit passieren.

Es könnte etwa 1 Stunde für jede Atombombe nehmen in der Welt ihr Ziel zu treffen, das ist so jede einzelne große Stadt auf dem Planeten.

Also, das ist das Ende der Welt, und das ist etwas, dass ich weiß, dass es an einer beliebigen Stelle passieren kann, es kann jederzeit geschehen.

Wir werden keine Warnung gegeben werden.

[Keuchen in Gasmaske] Ich bin 20 Jahre alt, ich habe prepping seit rund drei Jahren.

Die Bedrohungen, ich sehe, gehen zu passieren sind immer zu tun mit anderen Menschen und mit der Natur zu tun.

Ich habe immer einen Atomkrieg als das Ende Spiel gesehen.

Einige der Städte, die getroffen werden würde mit einem kleinen interkontinentale ballistische Rakete, oder eine kleine Atomrakete, würde es dauern, aus zumindest die Hälfte der Bevölkerung, wenn Sie diese Städte betroffen.

Das ist etwas, was ich Regierungen sehen greifen zu, wenn es darauf ankommt, wie wenn wir von Aliens überfallen haben, oder wenn es einen Zombie-Ausbruch ist, oder wenn ein Land versucht, eindringen können sie die Atomwaffen nur entfesseln, und das kann großen Zerstörungen verursachen auf dem ganzen Planeten.

Dies ist, wo ich meine Sachen aus Ebay und Amazon bekommen, Sie können immer mehr Gasmasken, mehr zu essen haben, mehr wirklich alles.

Ich konnte Gewehre benutzen wahrscheinlich für Selbstverteidigung, Ich werde wahrscheinlich eine – wahrscheinlich eine Remington 700.

Es wäre vor allem gegen Menschen, die Sie sehen, werden verwendet, wenn ich angegriffen würde ich nicht die Person am Leben zu lassen, denn sie würde nur bedeuten, wäre es bei mir zurückkommen.

Jeder hat Waffen irgendwelcher Art, es ist nur, wie sie beabsichtigen, diese Waffen zu benutzen.

Wenn sie wollen, dass sie zu verwenden, um andere Menschen zu verletzen, dann gehen sie nicht von mir keine Gnade zu empfangen.

Ich werde einfach voll auf die Menschen nehmen, wenn sie mich angreifen.

Das ist alles meine Ausrüstung, ist dies nur für ein paar Leute, aber ich möchte immer mehr zu haben.

In Bezug auf die Waffen, die ich bin in der Lage Molotow-Cocktails zu machen, und ich habe Rohrbomben, Granaten.

Der Molotowcocktail würde nur dazu benutzt, verbrennen unten ein Gebäude, oder etwas in Brand gesetzt.

Und ich habe Munition hier Standard Fiberglas Pfeile bekam, diese würden gegen Menschen verwendet werden, wenn sie provoziert.

Ich habe das gemacht, es ist eine improvisierte Hellebarde, Ich habe zehn Macheten bekam, und einen Holzpfahl hier.

Manche Leute würden nehmen Blick auf diese und sagen, „Dieser Kerl ist verrückt“, so könnte es als Abschreckung eingesetzt werden sowie eine tatsächliche Waffe.

Nein, man kann sich nicht vorbereiten für alles, aber was kann man tun, ist für eine breite Palette von Dingen vorzubereiten.

Karten, Decken, wasserfeste Streichhölzer, Ersatzbatterien, Navigation stuff, habe ein wenig ray hier, Multi-Tools, alles, was man brauchen einfache Erste-Hilfe durchzuführen.

Angeln Kit, bekam eine Rolle, 3 in 1 Öl, bekam hier ein taktisches Messer.

Nun, ich lebe mit meiner Mutter im Moment, aber natürlich würde ich gehen gerne aus und meinen eigenen Platz bekommen irgendwo.

>> Ich wusste, dass ein paar Jahre her, dass er begann, es zu tun, Ich denke, dass er eine Menge davon bekam online, oder haben es – kam in die TV-Programme auf Doomsday prepping, und das ist, was der Autor ihn ab.

Ich finde, er ist sehr, sehr geheimnisvoll über seine prepping, und er offenbart nicht viele Informationen zu anderen Menschen, auch mich.

Also, ich weiß nicht, warum er so ist, aber vielleicht ist er ein bisschen schützend.

Howdy.

>> Hey.

>> Was machst du heute? >> Nichts.

>> Nichts? Nehmen Sie mit uns morgen viel Ausrüstung? >> Nein, brauche ich nicht zu.

>> Nein? Nur die Grundlagen.

>> MM-hmm.

>> Nun, ich habe gesagt, dass ich nicht will, hier zu sein wenn es einen Holocaust ist, will ich nicht leben ohne jeden Tag Luxus.

Das macht mir Angst, tatsächlich, mit Invasionen aus anderen Ländern, weil man einfach nicht Republikaner vertrauen oder andere Nationalitäten.

Einige Länder einen Massenmord Selbstmord [unverständlich] wo es wird ziemlich ernst, und natürlich, niemand schätzt das Leben überhaupt nicht wahr? Es macht mir Sorgen da draußen eine Menge Morde haben, weil ich in der Schuss sein wollen Linie, die ich nicht erraten, Ich möchte nicht, dass jemand zu passieren Ich weiß.

Ich mag es nicht viel militärische Ausrüstung mit rund – >> Aus dem Weg.

>> Waffen, denn wenn überhaupt jemand brach in mein Haus, oder sie hatten eine ganze Menge Sachen finden hier das wäre sehr gefährlich.

[Fires Pfeil, Sinister Rockmusik] >> Ich wahrscheinlich verbrachte ungefähr $ 10.

000 in den letzten drei Jahren auf dieses Zeug.

Mein Job, ich bin ein Wachmann, so sehe ich die meisten – Ich sehe nichts anderes als das schlimmste von Menschen.

Ich sehe Menschen, ihre Freundinnen zu verprügeln, und schlagen einander nur nach oben.

Ich sehe auch eine Menge von Diebstahl, Menschen zu stehlen zu unterstützen, ihr eigenes Leben, die Menschen, die um Geld betteln.

Wenn ich diesen Menschen sehe ich denke, warum bist du noch am Leben? Sie tragen nicht etwas für die Gesellschaft.

Was werden Sie tun, wenn die Gesellschaft zusammenbricht? Im Moment kann ich wohl etwa sechs Personen insgesamt nehmen, Ich habe genug zu essen für ein paar Monate.

Ich würde meine Mutter oder jemand nicht bringen wer würde nur lieber hinlegen und wirklich sterben.

Zum einen hat sie nicht sehr viele Fähigkeiten.

Sie ist ziemlich ungeeignet, sie hat nicht die Absicht, gehen weg von der Straße-wirklich, und sie würde – sie kann nicht ohne diese Gesellschaft leben.

Ich habe ihr auch gesagt, dass ich nicht in der Lage sein kann, sie zu bringen, sie kommt nicht, ziemlich einfach.

Mein Vater nicht wirklich helfen, bei mir überhaupt aufwachsen, wissen Sie, Ich habe noch nie mit ihm darüber gesprochen.

Ich würde wahrscheinlich wie der Rest meiner Familie nicht kümmern, sie wollen nicht glauben, dass es passieren könnte.

Und wenn sie es tun, glauben kann passieren, ist es – dass alles kann mit ihnen geschehen.

Es ist schwierig für mich, andere Menschen im täglichen Leben zu vertrauen, weil ich weiß, was sie zurückgreifen zu gehen um in einer Krisensituation, nimmt die menschliche Natur über.

Wenn Sie hungrig sind, wenn Sie müde, wenn Sie durstig sind, werden Sie Dinge tun, die Sie nicht wollen, zu tun, dass Sie nicht „tun würde in der Regel überhaupt, immer denken in Ihrem Leben zu tun.

Und das ist, und das ist etwas, das ich Angst habe.

Ich glaube, dass ich mich von den Dingen habe zu lösen wie Gefühle, alles, was Sie brauchen zu tun prüfen, ist selbst ein Außenseiter.

Betrachten Sie sich als jemand, der keine Freunde hat, wer kümmert sich nicht um etwas, selbst wenn Sie das tun, Auf diese Weise können Sie besser vorbereitet sein.

Ich sage mir, dass diese Dinge sind nicht dauerhaft, dass sie vernichtet werden können, dass sie gehen, werden zerstört also sollte ich nicht angebracht erhalten.

Wenn ich zu sterben, und nichts passiert, Ich konnte dann lass es einfach zu anderen Menschen.

Ich ziehe es, dass etwas nicht passiert, weil zumindest dann können wir über das Leben in der Gesellschaft halten.

Aber wenn etwas dann passiert das, würde ich nicht wollen zu sagen, dass ich dir gesagt, ja, aber ich würde.

[Musik].

Source: Youtube

Überlebenswichtig:

Prepper in den Niederlande

  Nl – Preppers Sie kennen sie Menschen, die an die Zähne bewaffnet sind und …

Mein Gaskocher Test

Hallo Leute! Ihr hattet mich gefragt, ob das mit dem Bushvival Kocheraufsatz effizienter ist, daher …

Test: 5 beliebte Survivalmesser

Hey alle ist dies JJ und heute, was ich wollte euch einen kurzen Blick zu …